BIOplus Beschreibung

Beschreibung des BIOplus-Projektes

BIOplus soll in Schulen und Kindergärten des Ostallgäus die direkte Naturbegegnung und die Umweltbildung und -erziehung unterstützen und fördern.

Warum besteht Handlungsbedarf?

Heutzutage leben Kinder zunehmend in einer medialen, digitalisierten Welt, sie haben weniger Begegnungen und Erlebnisse mit Tieren und Pflanzen in ihrer Umwelt und wissen oft nicht, wo die wichtigsten Lebensmittel herkommen.

Ein Großteil unserer politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen sind immer noch einseitig geprägt von Wachstum, Gewinn und Profit, oft ohne Rücksicht auf natürliche und ökologische Zusammenhänge und Ressourcen, auf Nachhaltigkeit, Umwelt- und Naturschutz. Heutige Generationen sollten nicht nur das wirtschaftliche Wohlergehen anstreben, sondern auch den Aspekten der sozialen Gerechtigkeit und der ökologischen Verträglichkeit Rechnung tragen, um den nachfolgenden Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten.

„Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen gewinnt vor dem Hintergrund globaler ökologischer Veränderungen zunehmend an Bedeutung. Umweltbildung und - erziehung kann einen wesentlichen Beitrag hierzu leisten, denn sie berührt viele Lebensbereiche, von der Naturbegegnung über Gesundheit und Werthaltungen bis hin zum Freizeit- und Konsumverhalten“ (Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan für Kindertagesstätten).

In den Lehrplänen aller Schularten werden die unmittelbare Naturbegegnung und das Naturerleben gefordert als Grundlage für das Kennenlernen von Tieren, Pflanzen und ökologischen Zusammenhängen und zur Förderung des Verantwortungsbewusstseins für Natur und Umwelt und der Bereitschaft zum naturgemäßen und umweltbewussten Handeln.

Was wollen wir mit dem BIOplus-Projekt erreichen?

Die Bürgerstiftung Ostallgäu möchte mit dem Projekt BIOplus die direkte, unmittelbare Naturbegegnung, das konkrete Kennenlernen von Tieren und Pflanzen und deren ökologischen Zusammenhänge fördern und das Naturerleben unterstützen. Damit soll die Achtung und die Wertschätzung der Natur und der Schöpfung, die nachhaltige Entwicklung der Umwelt und das Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt bei unseren Kindern und Schülern gefördert werden.

Erzieher/innen und Lehrkräfte sollen in ihrer Unterrichts- und Erziehungsarbeit in den Bereichen Natur und Umwelt unterstützt werden, damit künftige Erwachsenengenerationen naturgerecht und umweltbewusst entscheiden und handeln.

Wie wollen wir dies erreichen?

Die Bürgerstiftung Ostallgäu koordiniert auf der Internetseite www.bioplus-oal.de alle Angebote zur Naturbegegnung und Umweltbildung für Kindergärten und Schulen im Ostallgäu. Durch Eingabe eines Suchwortes, wie z.B. Wald oder Gewässer, bekommt die Lehrkraft alle Angebote zur Erkundung des Waldes oder eines Gewässers. Neben einer ausführlichen Beschreibung des jeweiligen Angebotes findet sie auch den Ansprechpartner, so dass sie sich mit wenigen Klicks anmelden kann.

Die Bürgerstiftung Ostallgäu unterstützt auch schulische Projekte und Vorhaben zur Naturbegegnung bzw. -erkundung und zur Umwelterziehung. Als Antrag genügt ein formloses Projektkonzept mit Veranstalter, Thema, Zielen, Ort, zeitliche Dauer, Teilnehmerkreis und Kostenvoranschlag.

Die Bürgerstiftung Ostallgäu veranstaltet zusammen mit dem Landkreis Ostallgäu, dem Staatlichen Schulamt und den Fachberatern für Umwelterziehung zwei Fortbildungsnachmittage für Erzieher/innen und Lehrkräfte aller Schularten unter dem Motto „Markt der Möglichkeiten zur Naturerkundung und Umweltbildung im Ostallgäu“ und zwar für den nördlichen Landkreis am Donnerstag, 27. Sept. 2018, 15 – 17 Uhr, im Grünen Klassenzimmer der Hebelstiftung Germaringen; Anfahrt von Germaringen bzw. von der B 12 Richtung Neugablonz nach der Werkseinfahrt von Firma Dachser und Hegerma; für den südlichen Landkreis am Donnerstag, 4. Okt. 2018, 15 – 17 Uhr, im Walderlebniszentrum in Füssen-Ziegelwies. Hierbei präsentieren die verschiedensten Organisationen ihre Angebote für Natur und Umwelt, wie z.B. der Bund Naturschutz, das Naturerlebniszentrum Allgäu, das Walderlebniszentrum Ziegelwies, der Landesbund für Vogelschutz, die Untere Naturschutzbehörde, die Kreis-Gartenfachberatung, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, die Moorführerinnen, u.a. Die Bürgerstiftung Ostallgäu stellt das BIOplus-Projekt vor. Im kollegialen Austausch können auch gelungene Projektbeschreibungen, Arbeitsblätter, Medien, Lern- und Lehrmittel ausgestellt werden.